Freundeskreis der Fregatte Schleswig-Holstein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Herzlich willkommen

auf den Internetseiten des Freundeskreises
Fregatte Schleswig-Holstein e.V.


 
 


Informationen Mai 2018

Freundeskreis der Fregatte „Schleswig-Holstein“

Besuch bei German Naval Yard am 14. Mai 2018

Zwölf Teilnehmer des Freundeskreises der Fregatte Schleswig-Holstein hatten am 14. Mai 2018 auf Einladung unseres Firmenmitgliedes „German Naval Yards Kiel“ vertreten durch Dr. Jörg Brechtefeld die Gelegenheit die kompetente Werft kennenzulernen. Die kundige Führung von Dr. Jörg Brechtefeld durch die Schiffbauhallen auf dem Werftgelände gab uns einen guten Überblick über dieTeilfertigungen mit Hilfe modernster Laser-Schweiß/ -Brennverfahren bis hin zur Integration von Schiffssegmenten. Dabei konnten wir uns über die rationellen logistischen Abläufe überzeugen, d.h. bedingt durch die verschiedenen Hebezeuge können die jeweils codierten schiffbaulichenTeile bzw. Segmente zur weiteren Bearbeitung von einer Halle in die nächsten Hallen/ Fertigungsbereiche transportiert werden. Dabei spielt auch der große Hammerkran mit 900 t Tragkraft eine große Rolle.


v.l. Jürgen Peschel, Heinz-Udo Werner, Ingo Kock, Dieter Tolksdorf, Andre´Koch, Dr. Jörg
Brechtefeld, Heinrich Schöne, Dr. Georg von Witzleben, Hans-Wilhelm Rahn, Jürgen Petersen,
Christian Birr

Im Anschluss der Führung durch die Werft, stellte uns Dr. Jörg Brechtefeld im Rahmen einer Präsentation das Konsortium der zusammengehörenden Werften mit den Produktionsschwerpunkten vor:
Die
German Naval Yards Holdings GmbH (GNYH) ist eine deutsche Holding von Werften im Bereich der Kieler Förde, die Nobiskrug (Rendsburg), German Naval Yards Kiel (vormals HDW-Gaarden) und Lindenau (Kiel) vereint. GNYH gehört zur internationalen PrivinvestGruppe. Das Unternehmen ist eine international tätige Schiffbau-Gruppe. Sie beschäftigt etwa 1000 Mitarbeiter und ist insbesondere mit dem Bau von Fregatten, Mega-Yachten und der Reparatur von Schiffen beschäftigt. Bisher können Schiffe bis zu einer Gesamtlänge von 200 Metern auf Kiel gelegt werden.
Neben den drei deutschen Werften gehören der Privinvest-Gruppe die französische Marinewerft CMN, die Royal-Navy-Ausgründung Isherwoods in Großbritannien sowie 75 % von Hellenic Shipyards in Griechenland. Geman Naval Yards in Kiel ist hauptsächlich im Marineschiffbau tätig und ist auch bei dem Bau der neuen 5 Korvetten für die Deutsche Marine beteiligt. Bei der Werft in Nobiskrug werden hauptsächlich Yachten für private Eigner gebaut.In der anschließenden Diskussion konnte uns Dr. Jörg Brechtefeld die Organisation und Aufgabenverteilung bei den Werften sehr gut nahebringen.
Im Namen des Freundeskreises der Fregatte Schleswig-Holstein hat sich Hans-Wilhelm Rahn herzlich bei Dr. Jörg Brechtefeld für die besondere Werksführung und den kundigen Erläuterungen im Rahmen der Präsentation/ Diskussionen bedankt.

Hans-Wilhelm Rahn
Vorsitzender des Freundeskreises
der Fregatte „Schleswig-Holstein“

 
 
Zuletzt geändert
Letzte Änderung:
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü